Set exciter level

Diese Funktion wirkt sich nur aus, wenn ein Makro aufgezeichnet oder wiedergegeben wird.

Im Panel Exciter level kann ein Spannungswert definiert werden. Alle im Makro nachfolgenden Messmenüs (ausgenommen Play) , die ein Signal über den DA-Wandler ausgeben, ignorieren dann den in ihrem Setup eingestellten Wert und verwenden stattdessen den hier eingestellten Wert. Die Normierung erfolgt absolut, also unter Berücksichtigung der gerade im Frontend eingestellten Output-Sensitivity. Die Normierung basiert auf der Annahme, dass der Crest-Faktor im Signal 3dB beträgt. Für andere Crest-Faktoren ist das entsprechend bei der Wahl des Spannungswertes zu berücksichtigen. Der hier eingestellte Wert ist quasi eine Variable für nachfolgende Messmenüs.

Im Zusammenspiel mit dem Menü Set relative exciter level können im Makroprozess komplexe Pegelabläufe programmiert werden, ohne für jeden Pegel ein eigenes Messmenü-Setup zu speichern.

Beispiel:

Ein Makro ruft das ADDA-Menü mit einem Sinus-Exciter und einem Level von -20dBFS auf. Das Frontend ist auf 26dBu output-sensitivity eingestellt.  Der Sinus wird dann mit 6dBu (rms) wiedergegeben. Das Makro sieht an dieser Stelle z.B. so aus:

.

.

Out1_26dBu.Robo3.set

-20dBFS.ADDA.set

.

.

Wenn man jetzt das Menü Set exciter level in das Makro einfügt und den Level z. B. auf 1Vrms festlegt, dann wird der Sinus so umnormiert, dass 1Vrms über das Frontend wiedergegeben werden.

.

.

1Vrms.Set_exciter_level.set

Out1_26dBu.Robo3.set

-20dBFS.ADDA.set

.

.

Die Einstellung sind im Makro solange gültig, bis Unset exciter level im Makro aufgerufen wird, oder das Makro beendet ist.